Sindelfinger Puppenbühne 2010

Am Donnerstag, den 21.1.2010 war die „Sindelfinger Puppenbühne“ resp.Herr Helmut Schmiedeberg, zu Gast an der Grundschule im Löscher. – Sehr zur Begeisterung all unserer Schüler/innen von Klasse 1-4.

Die „Prinzessin Illebille“, so auch der Name des Stückes, ist krank. Ja, da ist guter Rat teuer. Zufällig zur selben Zeit hinterlässt ein Vater seinen drei Söhnen je einen Apfelbaum. Einer davon soll besonders wertvoll sein, dennAm Donnerstag, den 21.1.2010 war die „Sindelfinger Puppenbühne“ resp.Herr Helmut Schmiedeberg, zu Gast an der Grundschule im Löscher. – Sehr zur Begeisterung all unserer Schüler/innen von Klasse 1-4.

 

Die „Prinzessin Illebille“, so auch der Name des Stückes, ist krank. Ja, da ist guter Rat teuer.

Zufällig zur selben Zeit hinterlässt ein Vater seinen drei Söhnen je einen Apfelbaum. Einer davon soll besonders wertvoll sein, denn er trägt Äpfel, die gesund machen … nur welcher?

Alle drei Brüder machen sich auf den Weg zum Schloss. Wer die Prinzessin gesund machen kann, bekommt das halbe Königreich und die Hand der Prinzessin obendrein.

Unterwegs treffen die Brüder auf eine alte Frau, die sich nach dem Inhalt der Körbe erkundigt. Von zwei der Brüder erhält sie nur dumme Antworten, während der dritte wahrheitsgemäß antwortet und prompt sind auch seine Äpfel die „Wundermedizin“. Die Prinzessin wird wieder gesund und der König ist überglücklich darüber. Allerdings kommt es anders als erwartet: Die Prinzessin hat sich ihren zukünftigen Ehemann ganz anders vorgestellt und die Zeiten, in denen der Vater den Bräutigam aussucht sind längst vorbei …

Es entwickelt sich eine amüsante Geschichte, voller Witz und Charme bis die Prinzessin am Ende doch ihren „Wunschkandidaten“ in ihr Herz schließen kann.

45 Minuten Unterhaltung, die viel Lehrreiches und ganz viel zum Lachen mit sich gebracht hat.
er trägt Äpfel, die gesund machen … nur welcher?

Alle drei Brüder machen sich auf den Weg zum Schloss. Wer die Prinzessin gesund machen kann, bekommt das halbe Königreich und die Hand der Prinzessin obendrein.

Unterwegs treffen die Brüder auf eine alte Frau, die sich nach dem Inhalt der Körbe erkundigt. Von zwei der Brüder erhält sie nur dumme Antworten, während der dritte wahrheitsgemäß antwortet und prompt sind auch seine Äpfel die „Wundermedizin“. Die Prinzessin wird wieder gesund und der König ist überglücklich darüber. Allerdings kommt es anders als erwartet: Die Prinzessin hat sich ihren zukünftigen Ehemann ganz anders vorgestellt und die Zeiten, in denen der Vater den Bräutigam aussucht sind längst vorbei …

Es entwickelt sich eine amüsante Geschichte, voller Witz und Charme bis die Prinzessin am Ende doch ihren „Wunschkandidaten“ in ihr Herz schließen kann.

45 Minuten Unterhaltung, die viel Lehrreiches und ganz viel zum Lachen mit sich gebracht hat.