Schulfest 2012

Schulfest der Grundschule im Löscher am 18.5.2012
Wir sind dann mal 40!,  unter diesem Motto feierten die Schüler, Lehrer und Eltern am Freitag, den 18.5.2012 ihr Jubiläums-Schulfest. Lange hatten sich die Beteiligten darauf vorbereitet und gefreut, schließlich sollte dieser Tag etwas Besonderes werden, und das wurde er dann auch.

Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Fest um 15.00 Uhr mit einem Begrüßungslied des Chores unter der Leitung von Frau Ulrich „Wir feiern heute“ eröffnet.

Anschließend begrüßte die Schulleiterin Frau Durben die zahlreichen Gäste recht herzlich, darunter ganz besonders den ehemaligen Schulleiter Herrn Schwämmer und vielen ehemaligen Lehrer/innen. Dass das Feiern im neu sanierten Schulgebäude natürlich noch mehr Spaß macht, brachte sie auch in ihrer Rede zum Ausdruck und nahm damit Herrn Bürgermeister Weigele die Worte quasi aus dem Mund. Ein großes Dankeschön überbrachte sie Herrn Schober, der während ihrer Abwesenheit im vergangenen Jahr, die Löscherschule kommissarisch leitete und Frau Lehmann, die vor Ort die Vertretung übernahm. Leider konnte Herr Schober am Festtag nicht mit dabei sein. Zu guter Letzt gratulierte sie noch unserem Hausmeister Herrn Köhler, der am Freitag auch Geburtstag hatte. Mit „Happy Birthday“ gratulierte die Flötengruppe von Frau Rohr. Luisa Glaser und Salome Schott aus der Kl.2a überbrachten ihre Glückwünsche im Duett auf der Violine. Die Flötengruppe wurde in einer Variation von „Happy Birthday“ von einem Lehrer-Ensemble (Gitarre und Percussion-Instrumente) begleitet.

Herr Weigele zeigte sich in seiner Ansprache entsprechend überrascht, hatte Frau Durben doch bereits vieles über die Geschichte der Grundschule im Löscher von 1972-2012 berichtet. Er beglückwünschte in seiner Rede allen Mitwirkenden und prophezeite vor allem schönes Wetter.
Die anschließende Squaredance-Aufführung  „Cotton Eye Joe“ der Klassen 4a und 4b, unter der Leitung von Frau Klein begeisterte die Zuschauer.

Auch die Elternbeiratsvorsitzende Frau Strehar gratulierte zum Jubiläum und wünschte allen gutes Gelingen. Zum Schluss des Festaktes hießen dann noch alle Schüler/innen der Schule und Lehrer gemeinsam in ihrem Schulsong die Gäste „Herzlich willkommen“.

Ein gelungener Auftakt, an der Stelle möchten wir Herrn Kraut(Hanfbachschule) und seinem Schüler Daniel „Dankeschön“ sagen für die Installation und Betreuung der Musikanlage.

Von 15.30 Uhr – 18.00 Uhr standen dann im Innen.-und Außenbereich der Schule den Gästen ein abwechslungsreiches und vielseitiges Programm für jung und alt zur Verfügung. Auch die Kernzeitbetreuung, der Hort und der Abenteuerspielplatz beteiligten sich mit Dosenwerfen und Ponyreiten am Fest, auch hier sagen wir: „Herzlichen Dank“. In der Aula wurde eine Fotowand aufgebaut und so mancher der Gäste entdeckte sich selbst auf dieser Chronik der Schule. Für das leibliche Wohl sorgten der Elternbeirat und die vielen tatkräftigen Helfer/innen aus der Elternschaft, ohne die ein solches Fest nicht möglich wäre.

Ein Höhepunkt des Nachmittags war die Zaubershow von Fedor Lantzsch. Mit zwei unterschiedlichen Vorführungen brachte er seine Zuschauer zum Staunen und Grübeln. „Sensationell“, „Erstaunlich“, „einfach der Hammer!“, so die Schüler nach der Vorstellung.

Für die Kreativität sorgten die Klassen 1a und 1b. Hier wurden Spaßbrillen, Sonnenblenden und Fensterbilder gebastelt.

Für die Sportlichen hatten die Klassen 2a und 2b einen Geschicklichkeitsparcours in der Turnhalle aufgebaut. Raten und Wissen war bei der Schulhausrallye der Klassen 3a und 3b gefragt. Karaoke, unter der Anleitung von Frau Haefelin, fand im Klassenzimmer der Kl.4a statt. Außerdem gab es hier noch Goethes „Zauberlehrling“ als Rap, vorgetragen von Sara Charrad, Lina Schott, Marie Ebert und Nadja Glaser unter der Regie von Anna Volk.

Auf dem „Roten Platz“ standen noch eine Mohrenkopfschleuder, eine Torwand und Spaßskifahren als olympische Disziplinen bereit.
Die Klasse 4b hatte eine Spielemesse aufgebaut im Klassenzimmer.
Natürlich war auch die Hüpfburg grandios, vor allem für die jüngeren Gäste.

„Man konnte gar nicht alles machen“, „es ging viel zu schnell vorbei“ … „ein Super-Geburtstagsfest“. Darüber waren sich am Ende alle einig und pünktlich nach dem Abbau gegen 19.00 Uhr fing es an zu regnen,- wie es der Bürgermeister Herr Weigele gesagt hatte.

Bericht: Kl.4a und M.Klein