Gelungene Autorenlesung

Herr Kelm, Leiter der Ortsbücherei Möglingen, lud uns, die Klassen 4a und 4b der Löscherschule, am 15. Oktober zur Autorenlesung von Dirk Walbrecker in die Zehntscheuer ein. Wir nahmen die Einladung gerne an und informierten uns im Vorfeld über das Leben dieses Autors. Unsere Erwartungen waren groß und wurden nicht enttäuscht.

In der Zehntscheuer empfing uns mit Dirk Walbrecker ein sympathischer Mann, der zunächst aus seinem  Leben erzählte. Er erwähnte seine drei Töchter, die ihn zum Schreiben inspirierten und auch die Städte Wuppertal und München. In Wuppertal verbrachte er seine Jugend. Heute lebt er in München. Mit einem Schwank aus der Zeit in Wuppertal begeisterte er uns alle.

Es handelte sich hierbei um einen Zirkuselefanten namens Tuffi. Der Zirkusdirektor hatte eine verrückte Idee, er kaufte für seinen Elefanten eine Fahrkarte für die Schwebebahn. Zum Entsetzen der Leute bestieg Tuffi die Schwebebahn, in der er sich blitzschnell alleine befand, weil die Menschen aus Angst vor dem großen Tier flüchteten. Tuffi fand die Reise in der Luft nicht gemütlich und randalierte, bis sich die Tür öffnete. Er stürzte in die Tiefe, genau in den Fluss. Das war sein Glück, so kam er mit ein paar kleinen Schrammen davon. Man konnte an dieser Stelle im Raum ein erleichtertes Aufatmen hören. Dies war noch lange nicht alles. Dirk Walbrecker gelang es, uns mit seinem beeindrucken- den Vortrag mit auf die Reise durch seine Bücher zu nehmen. Besonders gefiel uns sein Buch „Spacy  Spacy“ . Es handelt von Lucy, einem kleinen Mädchen, dessen Eltern seit einem Flugzeugabsturz über Australien verschollen sind. Lucy lebt nun bei ihren Großeltern. Der Großvater besitzt ein kleines Planetarium auf dem Dach seines Häuschens, das er oft gemeinsam mit Lucy aufsucht.  Eines Tages macht Lucy die Bekanntschaft  Spacys, eines seltsamen Jungens, der vermutlich von einem anderen Planeten kommt. „ Spacy Spacy“ ist ein sehr interessantes und empfehlenswertes Buch.

Im Anschluss an die spannende und gelungene Lesung bot sich Gelegenheit, Dirk Walbrecker jede Menge Fragen zu stellen, die er alle ausgiebig beantwortete. Mit seiner umgänglichen, sympathischen Art hat er uns alle sehr begeistert. Selbstverständlich erhielten wir am Ende der Autorenlesung auch Autogrammkarten von ihm. Immer wieder gerne werden wir Dirk Walbreckers Bücher mit Freude lesen Wir wollen es nicht versäumen und uns an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei Herrn Kelm bedanken, der uns dieses tolle Erlebnis, einen Autor so nahe zu erleben, ermöglichte.
Geschrieben von den Schülern der Klasse 4a der Löscherschule