Experimentiernachmittag am HGG

HGG-Experimentiernachmittag

BEWERTUNG: WAR SEHR GUT!!!!!!!!!

 

Am 2.03.2016 waren die 4. Klassen der Löscherschule im Hans-Grüninger-Gymnasium zum Experimentier-Nachmittag dabei.

 

1 Stockwerk:

1 Station:

Im ersten Stockwerk war ein Brett. Darauf saß eine Schülerin. Wir mussten sie hochziehen, haben es aber nicht geschafft. Anschließend mussten wir an einem anderen Seil ziehen, da haben wir es geschafft.

 

Das nennt man Flaschenzug. Erklärung: Weil beim einen Seil ist das ganze Gewicht und beim anderen wird es verlagert auf zwei Positionen. Wir durften dann noch selber auf das Brett, es hat Spaß gemacht

 

  1. Raum

1.Station:

Hier haben die Schüler uns eine Mischung aus Rosenkohl gegeben. Mit einer Pipette haben wir ein bisschen davon in unser Reagenzglas gegeben. Ich habe nun Essig dazugegeben, da war es schließlich Hellrosa. Lilith hat Zucker dazugegeben und es wurde lila. Erklärung: Wenn es sehr basisch ist dann wird es grün. Wenn es eher sauer ist wird es rot oder rosa.

 

2.Station:

Bei dieser Station haben wir ein rundes Blatt bekommen und haben es mit Filzstiften bemalt. Danach haben wir Wasser darauf getröpfelt. Dann sind die Farben verschwommen und es sah sehr schön aus. Erklärung: Die Farben gehen in ihre Bestandteile zurück.

 

3.Station:

Die betreuenden Schüler haben ein Reagenzglas mit ein bisschen Watte gefüllt und an eine sehr große Wäscheklammer geklemmt. Die haben sie über eine riesige Flamme gehalten. Das Reagenzglas platzte nach einer Weile. Das Ergebnis ist ECHTES Silber. Erklärung: Dieses reagiert mit einem harmlosen Knall etwa nach folgender Gleichung: 2Ag CNO -> 2 CO+Ag+N2.

 

2.Raum

1.Station:

Hier haben wir ein Tuch an einen Kunststoffstab gerieben. Anschließend haben wir den Stab neben einen Wasserstrahl gehalten. Der Wasserstrahl hat sich ein kleines bisschen gebogen. Erklärung: Durch die Ladung vom Reiben reagiert das Wasser wie ein Magnet und geht davon weg.

 

Das 2-te Stockwerk Physik

 

  1. Station:

Bei der ersten Station musste man mit einem Stab eine Münze im Wasser treffen. Das war sehr schwierig, aber Lilith hat es beim ersten mal schon geschafft!!! Weil das Wasser das Licht bricht sieht man es anders und zielt nicht auf die Münze.

 

2.Station:

Bei der zweiten Station sollten wir mit einem Geodreieck den untersten Domino von einem Dominoturm herausholen. Die Stationsbetreuer haben gesagt, dass wir ganz schnell mit dem Geodreieck unter den Turm schieben und danach gleich wieder raus sollen. Es war sehr schwierig, doch Jette hat beim ersten Mal den ganzen Turm geschafft. Die Schülerin hat uns erklärt, dass wenn man ganz schnell ist, dass dann die anderen Steine zu faul sind, um runter zu fallen.

 

3.Station:

Bei der dritten Station haben wir mit einer Stimmgabel ein Grammofon angeschlagen und auf dem Computer kamen Linien vom Phonograph. Da war es noch gleichmäßig. Bei unserer Stimmen war es nicht gleichmäßig. Keine Erklärung L

 

3.Stockwerk Biologie

 

1.Station:

Wir durften hier die Tierschädel zu den passenden Bildern zuordnen. Danach mussten wir noch sagen wovon sich das Tier ernährt.

 

2.Station:

Bei der zweiten Station haben die Schüler einen Kunststoffkörper auseinander genommen. Danach mussten wir ihn wieder zusammensetzen.

 

3.Station:

Hier haben wir eine Brille aufsetzen müssen und haben dann wie eine Fliege die Welt 25-mal gesehen. Mit dieser Fliegenbrille mussten wir Stifte in ein Glas tun. War sehr lustig.

 

4.Station:

Hier haben wir ein Blatt bekommen wo Tiere draufstanden. Dann mussten wir zu einem Tisch und da waren die Tiere mit Nummern versehen. Dann mussten wir die Nummer zum richtigen Tier auf unserem Blatt zuordnen. Die Schüler haben dann kontrolliert.

 

Von Jette und Lilith Klasse 4a