Besuch der Klasse 3a bei der Firma Rösch

Unsere Klasse 3a war am 1.10.2013 die Apfelsaftfabrik Rösch in Eglosheim besuchen. Wir sind mit dem Bus dorthin gefahren. In einem Anhänger war ein Berg Trester (ausgepresste Apfelstückchen), der aussah wie der Mount Everest.Zuerst hat uns Frau Rösch empfangen und uns das Gelände gezeigt. Dort haben wir eine Maschine gesehen, die Äpfel zermatscht. Danach haben wir in einem Spiegel ein Band gesehen, auf das die Maische transportiert wurde. Dann haben wir gesehen, wie die Äpfel aus dem Silo in die Maschine zum Abwaschen geleitet wurden. Jetzt hat sie uns gezeigt, wie der Apfelsaft in ein großes Becken floss. Das war 1Meter hoch. Anschließend hat uns Frau Rösch in einen Raum geführt, in dem der Apfelsaft in die Flaschen gefüllt wird. Danach haben wir den leckeren Apfelsaft getrunken. Zum Schluss spielten wir auf dem Spielplatz an der Ostererholzschule. Am Ende sind wir zum Bus gelaufen und sind mit dem Bus zur Schule gefahren. Emily Skala Daniel Gabriel

Wir waren in der Apfelsaftfabrik (Firma Rösch)
Unsere Klasse 3a ist am 1.10.13 um 9 Uhr in der Firma Rösch eingetroffen. In einem Bruchteil von Sekunden war Frau Rösch, die Chefin, schon da. Sie hat uns erklärt, wie die Äpfel aus zwei großen Silos durch einen Tunnel in die Fabrik gelangen. Mit einem Schlauch wurden die Äpfel in das Innere der Fabrik gespült. Anschließend werden die Äpfel auf großen Fließbändern transportiert und mit großen Walzen gepresst. Was unten raus kam war goldgelber Apfelsaft. Nun haben wir noch zugesehen wie 80 Grad heißer Apfelsaft in frisch gewaschenen Flaschen abgefüllt wurde. Nun klebte eine Maschine Etiketten auf die Apfelsaftflaschen. Dann durften wir den frisch gepressten Apfelsaft probieren. Er hat uns allen sehr geschmeckt. Zuletzt sind wir zu der Osterholz Schule spaziert. Dort durften wir spielen und toben. Der Ausflug hat uns sehr viel Spaß gemacht. Lara, Finja; Tim; Selen

Bei der Firma Rösch
Unsere Klasse 3a und unsere Lehrerin Frau Röske waren am 1.10.2013 bei der Firma Rösch in Eglosheim. Als wir dort ankamen, sahen wir in einem Silo viele Äpfel. Da passen zirka 16 bis 18 Tonnen rein. Darin war ein Loch in der Wand durch das die Äpfel in das Gebäude rutschten. Darin wurden die Äpfel gewaschen. In einer Maschine wurden die reifen Äpfel zu Maische verarbeitet. An der Decke war ein Spiegel montiert, damit man die Maische auf dem Förderband sehen kann. Die   Maschine presste die Maische zu Trester und Apfelsaft. Der Apfelsaft floss in einen Behälter. Der Trester dagegen kam durch ein Rohr auf einen Anhänger. Danach gingen wir in die Lagerhalle. Dort wurden Flaschen gewaschen, der Apfelsaft erhitzt und abgefüllt. Ein Mitarbeiter nahm die vollen Flaschen und stellte sie in die Kästen. Wir haben viel gelernt über die Herstellung des Apfelsaftes bei der Firma Rösch. Lena, Alina, Selma, Marius